Sie befinden sich hier

Inhalt

Entwicklung und Planung eines morphogenetischen Informationszentrums

Im Rahmen des BBV-Projektes "Wertvoller Wald durch Alt- und Totholz" soll ein morphogenetisches Informationszentrum entwickelt werden. Dieses Zentrum hat den Zweck, die Besonderheiten der Rotbuchenwälder mit ihrer einzigartigen Flora und Fauna zu präsentieren. Besonders das Thema Alt- und Totholzbiozönosen verspricht faszinierende Einblicke in die biologische Vielfalt unseres wertvollsten Lebensraums. Mit dem B2E3 Institut für Effiziente Architektur an der HTW Saarbrücken, unter Leitung von Prof. Göran Pohl, erhält der NABU für die Umsetzung dieses ambitionierten Vorhabens die Unterstützung aus der Saarländischen Hochschullandschaft. Besonders auf dem Gebiet der Bau-Bionik ist das B2E3 Institut bundesweit anerkannt und installierte beispielsweise im vergangenen Jahr einen eigenen Forschungspavillon „BOWOOSS“ an der HTW (https://de-de.facebook.com/Bowooss). Prof. Göran Pohl hat gemeinsam mit dem bekannten Saarbrücker Biologen Prof. Werner Nachtigall das Standardwerk „Bau-Bionik“ verfasst. Das morphogenetische Informationszentrum wird inhaltlich und im abstrahierten Design den evolutiven Charakter der Alt- und Totholzbiozönosen thematisieren und so alle Sinne der Besucher schärfen. Derzeit wird ein Morphogenetisches Design entwickelt, welches unter Verwendung nachwachsender Rohstoffe (Holz) die Morphologie von Bäumen bzw. der holzbewohnenden Insekten abstrahiert. Merkmale der ökologischen Minimalenergie-Bauweise werden bei diesem Vorhaben auf „natürliche“ Weise berücksichtigt.

 

Geplant ist, das morphogenetische Informationszentrum im Urwald nördlich von Saarbrücken in unmittelbarer Nachbarschaft des Zentrums für Waldkultur zu errichten.

 

Die vom B2E3 Institut gewonnenen Erkenntnisse der Bionik werden abstrahiert und transformiert und auf die Funktion und Gestaltung des NABU- Vorhabens übertragen umgesetzt. Eine große Rolle spielt dabei das Nachhaltigkeitskonzept, das die Themenstellung des Vorhabens „Entwicklung und Förderung von Alt- und Totholzbiozönosen durch eine nachhaltige Bewirtschaftungsstrategie in saarländischen Forstbetrieben“ in allen Bereichen integrativ in den Mittelpunkt stellt.

 

Die Arbeiten des B2E3 Instituts sind derzeit in vollem Gange. Die ersten Ergebnisse versprechen, dass im Saarland ein spannendes Zentrum über die biologische Vielfalt im Lebensraum Wald entsteht.

 

Der vollständige Zwischenbericht zu den Planungen des Informationszentrums kann auf Anfrage vom Projektteam als PDF zur Verfügung gestellt werden.

... Infomappe als PDF-Datei (8,2 MB)

 



 

 

Kontextspalte